Cachi

Cachi liegt an der Mündung des gleichnamigen Flusses. Der Name Cachi bedeutet in der Indianersprache Quetschua «Salz». Schon Mitte des 17. Jahrhunderts standen hier die ersten Gebäude, der Ort wurde 1670 offiziell gegründet. Seine Blütezeit erlebte Cachi gegen Ende des 19. Jahrhunderts, als dort die Maultiere auf dem Weg zu den Minen in Bolivien und Chile hier überwinterten. Aus dieser Zeit stammen die Äcker und Obsthaine und das Gewerbe stellte Leder, Holz und Silberprodukte her. Das kleine Dorf hat viel koloniale Atmosphäre bewahrt. Das ist gut ersichtlich an der grossen zentralen Plaza, wo Kirche und Archäologisches Museum stehen, beides koloniale Musterbauten. Das Dörfchen mit knapp 2’500 Einwohnern liegt auf 2’280 m. ü. M. und wird vom schneebedeckten Nevado de Cachi (6’720 m) überragt.