Nordwesten

Der Nordwesten Argentiniens bietet für argentinische Verhältnisse auf kleinem Raum eine hohe Vielfalt an Landschaften und Naturräumen. Im Westen wird das Gebiet durch die Andenkordilleren begrenzt; der Osten gehört dem Gran Chaco, einem Trockenwald ungeheuren Ausmasses. Dazwischen finden sich Täler und Ebenen mit «mediterranem» Klima, geprägt durch Landwirtschaft. Die gebirgige Provinz Salta besitzt fruchtbare, subtropische Täler, spektakuläre Gesteinsformationen und karge Hochebenen. Mit ihrer lebendigen Geschichte geprägt von Inkas und spanischen Eroberern verfügt diese Region über viele koloniale und historische Entdeckungsstätten. Mendoza, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz wird wegen des Klimas und dem Weinbau in der Region auch die «Stadt der Sonne und des guten Weines» genannt.