Quito

Die Hauptstadt Quito liegt - eingebettet in die ecuadorianischen Anden (Sierra) - auf einer Höhe von 2’850 m ü. M., nur 22 Kilometer vom Äquator entfernt, im Osten der Provinz Pichincha. Quitos grosse koloniale Altstadt (Centro Histórico) mit den zahlreichen bedeutenden Bauten und Denkmälern (u. a. 40 Kirchen und Kapellen und 16 Klöster) ist dafür verantwortlich, dass Alt-Quito als erste Stadt überhaupt 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Dank des stark von den Gebirgen beeinflussten, milden Klimas hat Quito auch den Beinamen «Stadt des ewigen Frühlings» erhalten. Die Vielfalt der charmanten Stadt sollte keinesfalls verpasst werden.