Lima

Lima wurde im Jahr 1535 gegründet und ist die Hauptstadt des Landes. Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt sowie das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum von Peru mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Heute hat Lima 8 Millionen Einwohner und ist die Heimat vieler Einwanderer aus allen Teilen der Welt. Das historische Zentrum der Stadt ist heute von der UNESCO als Kulturgut der Menschheit anerkannt und man findet dort auserlesene Beispiele der Architektur aus der Kolonialzeit, darunter den Dom, die Klöster Santo Domingo und San Francisco, und viele Herrenhäuser mit herrlichen aus Holz geschnitzten Balkonen. Lima ist auch eine unerschöpfliche Quelle der Kultur: hier gibt es zahlreiche verschiedene Museen, zum Beispiel das nationale Museum für Archäologie, Anthropologie und Geschichte (Museo Nacional de Arqueología, Antropología e Historia) oder das archäologische Museum (Museo Arqueológico Rafael Larco Herrera) mit Schätzen mit unschätzbarem Wert aus der Zeit des Inkareichs und zuvor. Mitten in der Stadt liegen auch mehrere archäologische Sehenswürdigkeiten. Bei einem Besuch der Stadt sollte man auch die Spezialitäten der weltweit anerkannten peruanischen Gastronomie kennenlernen. Hier gibt es eine grosse Vielfalt von Gaststätten und gemütlichen Lokalen, wo der Reisende diese ausgezeichneten Gerichte kosten kann, die bei der Verschmelzung von europäischen, afrikanischen und asiatischen Einflüssen mit der andinen Kochkultur entstanden sind.
Logo: Globetrotter Group Logo: Reisegarantie